Zum Inhalt springen

Iran Reisebericht (Juli 2023): Die Erfahrungen eines US-Reisenden und nützliche Tipps

Im Juli 2023 begab sich die amerikanische Reisende Emily Crider auf eine Reise in den Iran, um die reiche Geschichte, Kultur und das Erbe des Landes zu erkunden. Indem sie ihre Erfahrungen und Tipps dokumentierte, wollte sie potenzielle Reisende darüber aufklären, wie man sich als Inhaber eines US-Passes im Iran zurechtfindet.

Reiseveranstalter und Visumantragsverfahren

Crider hat die Dienste von Arian Tour, ein lokales Unternehmen, das sie für seine effiziente, umfassende und schnelle Kommunikation lobte. Maryam, die leitende Tourmanagerin, half ihr dabei, innerhalb von ein paar Wochen ein Visum zu erhalten - eine deutlich kürzere Zeitspanne als die geschätzten 4-6+ Wochen, die normalerweise für US-Reisende veranschlagt werden. Die Tour selbst war Berichten zufolge gut organisiert, und Criders Reiseleiter Farid wurde für sein umfangreiches Wissen besonders gelobt.

In den Kommentaren äußerte die Nutzerin Soko Lov jedoch Zweifel an der Möglichkeit, dass US-Touristen in Anbetracht der aktuellen geopolitischen Beziehungen ihre Visa innerhalb eines so kurzen Zeitrahmens genehmigt bekommen. Sie wies auch darauf hin, dass Crider und ihre Begleiter als "Influencer" eine Vorzugsbehandlung erhalten haben könnten - eine Behauptung, die Arian Tour kürzlich zugegeben hatte, um das touristische Potenzial des Iran zu fördern.

Internetzugang im Iran

Während ihrer Reise kaufte Crider keine SIM-Karte, fand aber den Wi-Fi-Zugang in Teheran zufriedenstellend und in Kashan und Isfahan anständig. Allerdings stieß sie auf Einschränkungen beim Zugriff auf den Play Store und bestimmte Social Media-Plattformen, für die ein VPN erforderlich war. Ihr Reiseleiter gab ihr seine Anmeldedaten für das VPN "Outline", nachdem fünf andere VPNs nicht funktionierten.

Sehenswürdigkeiten und Unterkunft

Criders Reise führte sie durch Teheran, Kashan und Isfahan, Städte voller historischer Wahrzeichen und weniger bekannter Juwelen. In Teheran gefiel ihr die pulsierende Atmosphäre des Darband-Viertels bei Nacht. In Kashan war die Agha Bozorg Moschee ein Highlight, ebenso wie die melodiöse Umgebung unter der Khaju-Brücke in Isfahan. Sie schätzte auch die gegensätzlichen Ansichten des Naqsh-e Jahan-Platzes bei Tag und bei Nacht.

Sie blieb im Razzaz Boutique Hotel in Teheran und die Suite Hotel in Isfahan, die sie beide wegen ihres Komforts, ihrer Lage und ihrer köstlichen iranischen Frühstücksbuffets empfahl. Es ist jedoch erwähnenswert, dass das Razzaz Boutique Hotel zu Arian Tour gehört, demselben Unternehmen, das auch ihre Tour organisiert hat.

Erleben Sie die lokale Kultur

Neben den Sehenswürdigkeiten und der Architektur haben auch die Menschen im Iran einen bleibenden Eindruck bei Crider hinterlassen. Die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Einheimischen machte die Reise für sie noch unvergesslicher, obwohl es eine Nebensaison für den Tourismus war. Lov stellte diese Behauptung jedoch in Frage und bezweifelte, dass der Juli als Nebensaison für den Tourismus im Iran gelten kann.

Trotz der gegensätzlichen Standpunkte bietet Criders Bericht wertvolle Einblicke für Inhaber von US-Pässen, die den Iran besuchen möchten. Nichtsdestotrotz müssen potenzielle Reisende umfassende Nachforschungen anstellen und solche Berichte kritisch betrachten, indem sie ihre individuellen Umstände und Reiseanforderungen berücksichtigen.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag in Alltäglicher Passstempel Facebook-Gruppe. Bildnachweis: Emily Crider

Schlagwörter:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DE_formalGerman